10 Tipps für eure Hochzeitsplanung

Heute startet auf diesem Blog eine neue Rubrik namens 10 Tipps… – und als Einstieg möchte ich mit 10 Tipps für eure Hochzeitsplanung beginnen!

Durch unsere Hochzeit letztes Jahr und die einjährige Planungsphase vorher konnte ich, neben positiven Erfahrungen, auch die einige Dinge lernen, die ich nun im Nachhinein vermeiden würde!

Aber lasst uns starten:

Tipp #1: Es ist völlig egal, was andere von eurer Hochzeit erwarten. Wichtig ist, dass ihr EUCH treu bleibt und alles nach euren Vorstellungen plant!

Ich habe im Vorfeld so oft gehört: „Ach, bei der Hochzeit XY gab es dies & jenes – das solltet ihr auch unbedingt machen“ oder „Wie, ihr heiratet nur standesamtlich? Reicht euch das?“ – in den Situation habe ich dann oft angefangen, mich zu rechtfertigen, was ich im Nachhinein als unnötig empfinde. Denn wie man seine eigene Hochzeit plant, ist die Sache eines jeden Paares und muss vor niemandem gerechtfertigt werden! Wir sind uns jederzeit treu geblieben und konnten so unsere absolute Traumhochzeit feiern – und das empfinde ich als das Wichtigste 🙂

Tipp #2: Lieber zu viel Budget einplanen – als am Ende zu wenig.

Wir haben zwar während unserer Hochzeitsplanungen stets unser Budget überprüft, hatten auf unserer Liste allerdings einige Punkte vergessen oder zu knapp kalkuliert. Daher würde ich der Budgetplanung rückblickend doch mehr Zeit einräumen und auch bei allem etwas mehr Budget einplanen. So ist man auf der sicheren Seite und sprengt am Ende nicht komplett den eigenen finanziellen Rahmen!

Tipp #3: Ihr müsst nicht jeden einladen!

Wenn ich an unsere erste Gästeliste denke, muss ich schmunzeln – wir hatten circa doppelt so viele Namen dort stehen, als wir letztendlich eingeladen haben. Bei vielen Namen hatten wir das Gefühl: „Ja, die müssen wir doch einladen, oder?“. Völliger Quatsch! Es muss nicht jeder eingeladen werden! Wir haben dann nach und nach aussortiert und uns bei jedem gefragt „Würden wir erwarten, dass er/sie uns zur Hochzeit einlädt? Wären wir enttäuscht, wenn nicht?“ und so konnten wir die erste Liste doch deutlich reduzieren. Denn, mal ehrlich: Man möchte bei seiner Hochzeit doch eigentlich nur Menschen dabei haben, die einem sehr wichtig sind und bei denen man sich richtig freut, dass sie zur Hochzeit gekommen ist, oder? 🙂

Tipp #4: Sammelt beide Ideen und teilt sie dann miteinander!

Wir haben uns beide am Anfang der Planungen ein eigenes Pinterest-Board angelegt, was uns bei der Konkretisierung unserer Planungen enorm geholfen hat. Denn jeder hatte bereits Ideen gesammelt, wie man sich selbst den großen Tag vorstellt. Am Ende haben wir alle Bilder & Ideen durchgesprochen und gemeinsam entschieden, was wir davon umsetzen möchten.

Tipp #5: Nehmt Hilfe von Familie & Freunden an

Ich fand es in der Planungsphase extrem hilfreich, wenn ich Aufgaben hier und da auch mal an Familie und Freunde abgeben konnte. Am Anfang hatte ich das Gefühl, dass ich wirklich alles selber machen möchte, aber gerade kurz vor der Hochzeit war ich wirklich dankbar für die Hilfe!

Tipp #6: Lest alle Dienstleister-Veträge sorgfältig durch

Wir hatten bei unserer Location die Herausforderung, dass unser Ansprechpartner während eines halben Jahres 3x gewechselt hat. Unsere letztendliche Betreuerin wusste am Ende dann auch nicht mehr, was wir genau mit den beiden vorherigen Ansprechpartnern abgestimmt hatten und einige der Dinge, die uns wichtig waren, standen letztendlich auch nicht im Vertrag. Durch viel Kulanz & Hilfsbereitschaft der Location konnten am Ende alle unsere Wünsche realisiert werden – im Nachhinein hätte ich allerdings alle besprochenen Dinge in den Vertrag mit aufgenommen. Dies ist auch wichtig, falls doch mal etwas schiefgehen sollte – so könnt ihr euch danach auf euren Vertrag berufen.

Tipp #7: Tipps von Freunden sind Gold wert

Ach, ich bin rückblickend so dankbar für liebe Freunde, die uns im Vorfeld einen Teil unserer Dienstleister empfohlen haben! Bei einigen Dingen, wie z.B. dem DJ, finde ich es wirklich schwierig, jemanden geeignetes zu finden, ohne dass man sich selbst vorher ein Bild machen konnte oder Erfahrungswerte im Freundeskreis hat. Umso dankbarer war ich dann, dass wir tolle Tipps im Vorfeld erhalten haben und dank diesen ein fantastisches Dienstleister-Team am großen Tag an unserer Seite hatten 🙂

Tipp #8: Auf das eigene Gefühl hören

Eine Sache, die ich immer wieder so machen würde: Auf das eigene Gefühl hören! Selbst, wenn man sich zum Beispiel zig Locations ansieht, aber bei allen nicht so ein gutes Gefühl hat – weitersuchen! Irgendwann findet ihr eure perfekte Location. Ich bin wirklich dankbar, dass wir immer auf unser Gefühl gehört haben und zu einigen Dingen auch „Nein“ gesagt haben – in der Situation vielleicht nicht immer leicht, aber am Ende, wenn man seinen perfekten Tag feiern darf, zahlt sich das alles aus!

Tipp #9: Die Feier ist nur das „Extra“ – es geht um eure Liebe!

In der ganzen Hochzeitsplanung kann man manchmal leicht vergessen, dass es eigentlich nur um eins geht: Um EUCH & eure LIEBE! Natürlich ist eine Feier mit Candy Bar, Flip Flops, Gastgeschenken & Co. auch ein wirkliches Highlight, aber meines Erachtens sollte man sich dabei nicht zu viel Stress machen. Das ist mir teilweise auch passiert und ich musste vom Herzmann gebremst werden, als ich mit der 15. DIY-Idee ankam 🙂

Tipp #10: Die Planungszeit genießen

Hört sich im ersten Moment vielleicht blöd an, aber mir fehlt die Hochzeitsplanungszeit doch ganz schön – und das habe ich schon in den ersten Wochen nach der Hochzeit gemerkt! Ich habe es geliebt zu basteln, zu planen und alles zu organisieren und habe auch eine Menge Zeit investiert – und diese Dinge fallen nach der Hochzeit dann weg. Im Nachhinein hätte ich das ganze doch noch mehr genießen können und nicht ständig denken: „Wann ist der große Tag endlich da? Es ist noch so eeeewig hin!“ 🙂

 

Das waren meine ganz persönlichen 10 Tipps für eure Hochzeitsplanung und ich hoffe, dass der ein oder anderen Tipp auch für euch hilfreich ist!

Ich wünsche euch eine wunderbare Hochzeitsplanung – genießt sie,

 

 

 


Titelbild: Photo by Irina Kostenich on Unsplash

Beitragsbilder: Photos by Sweet Ice Cream Photography on Unsplash

MerkenMerken